Entwicklung eines Sensors zur Fehlerfrüherkennung in Hochleistungsbatterien

21.04.2020

Nach erfolgreichem Pitch im Rahmen des Technologie-Wettbewerbs getstarted2gether Anfang diesen Jahres wird das Gründungsprojekt „Fehlerfrüherkennung in Hochleistungsbatterien“ des Start Ups DC Industrie Entwicklung GmbH aktuell produktions- und verfahrensreif weiterentwickelt.

Die Entzündung oder Explosion des Lithium-Ionen-Akkus eines Elektroautos ist sowohl für Autobesitzer wie Autobauer das Worst-Case-Szenario. Ursache dafür ist das sogenannte Thermische Durchgehen des Lithium-Ionen-Akkus. Dabei vervielfacht sich durch chemische Reaktionen der Akkuinnendruck bis es zur Entzündung oder Explosion des Akkus kommt. Mittels eines zusätzlichen Indikators aus der Druckmessung soll ein Frühwarnsystem mit Gegenmaßnahmen auslöst werden, sodass Druck und Temperatur im Akku wieder auf Normalniveau sinken.

Durch einen spezialisierten Drucksensor, der im Inneren des Lithium-Ionen-Akkus eines Elektroautos verbaut werden soll, bietet die DC Industrie Entwicklung GmbH ein neues Sicherheitsniveau bei Hochleistungsbatterien. Für die Weiterentwicklung des Sensors sowie den Transfer in eine mögliche Produktion dieses hochpräzisen Industrie-Drucksensors steht das CiS Forschungsinstitut in den nächsten Monaten mit seiner technischen Infrastruktur sowie seiner Competence in Silicon aus mehr als 25 Jahren dem jungen Start Up zur Verfügung.