20 Jahre Forschungs- und Technologieverbund Thüringen e.V.


21.09.2021

Festakt zum Jubiläum im Haus Dacheröden mit zahlreichen Gästen


Gegründet am 21. März 2001 feiert der Forschungs- und Technologieverbund Thüringen e.V. (FTVT) sein 20jähriges Jubiläum am Donnerstag mit einem Festakt im Festsaal des Haus Dacheröden in Erfurt.
Die Veranstaltung wurde mit einem Grußwort von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow sowie einem Beitrag zur „Bedeutung der wirtschaftsnahen Forschung für die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes“ von Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee eröffnet.

In seinem Impuls-Vortrag erläuterte Prof. Dr. Uwe Cantner, Vorsitzender der Expertenkommission der Bundesregierung für Forschung und Innovation, „Transfer - Der Weg von der Idee zum Geschäftsmodell“. Er stand im Anschluss noch für eine rege Diskussion zur Verfügung. Als Vertreter der wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen betonte Benjamin Redlingshöfer, Geschäftsführender Direktor des Thüringischen Instituts für Textil- und Kunststoff- Forschung e.V., die Bedeutung der WINAFO als „Beschleuniger technologieorientierter Gründungen“. Einleitend gab Thomas Brock als Vorstandsmitglied des Forschungs- und Technologieverbund Thüringen e.V. und Geschäftsführer des CiS Forschungsinstituts für Mikrosensorik GmbH einen „Rückblick und Ausblick der wirtschaftsnahen Forschung in Thüringen“.

Die Innovationskraft, die von den wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen ausgeht, ist nicht unerheblich. Sie erleichtert den KMU den Zugang zu Ergebnissen der Grundlagenforschung sowie deren Überführung und Anwendung in neue Prozesse und Produkte. Insbesondere der in 2019 initiierte Technologie-Wettbewerb getstarted2gether wirkt wie ein Inkubator /Accelator für junge Start Ups und Gründer-Teams. Die damit verbundene Transfergeschwindigkeit wird durch immer weiter verbesserte Abläufe der Umsetzungsphase stetig erhöht.

Zu den zahlreichen Gästen zählten Vertreter der Thüringer Staatskanzlei, der Landtagsfraktionen, des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG), der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG), der Thüringer Aufbaubank (TAB), der Industrie- und Handelskammern Südthüringen und Ostthüringen, des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) sowie Wegbegleiter und Vertreter der einzelnen wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen und Alumni der vergangen getstarted2gether Wettbewerbe.

Für die musikalische Begleitung sorgte am Flügel Robert Nowacki von der Erfurter Musikschule „Einfach musikalisch“.

Innerhalb des FTVT haben sich seit Gründung der Umsatz und die Beschäftigten nahezu verdoppelt. Zehn wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen bündeln 900 Mitarbeitende und erwirtschaften einen Jahresumsatz von 90 Mio. Euro. Während dieser Zeit gab es 15 erfolgreiche Ausgründungen mit einer Beschäftigtenzahl von über 300 Personen. Der Verbund ist ein Zusammenschluss von wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen unterschiedlichsten Ursprungs und die Landesvertretung der Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse.