Thüringer Gründer-Wettbewerb „getstarted2gether“

31.01.2020

Dreizehn ausgewählte Gründer-Teams stellten sich am 30.01.2020 der Jury aus Mitgliedern der wirtschaftsnahen Forschungsinstitute des FTVT. Innerhalb eines Jahres hatte sich der neue Thüringer Gründer-Wettbewerb „getstarted2gether bis nach Übersee verbreitet und damit innovative Ideen angezogen, um diese in Thüringen mit wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen um zu setzen. Innerhalb eines 10 minütigen Pitches stellten sie publikumswirksam ihre Ideen und vor allen Dingen ihre Marktchancen und Perspektiven vor. Vom Baugewerbe mit ressourcensparenden Tinyhäuser, über Sicherheit bei Ladegeräte für die Elektromobilität bis zum Maschinenbau, Medizin und optischen Hightech-Komponenten war eine spannende Vielfalt an Branchen vertreten.
Herr Dr. Bernd Ebersold, Abteilungsleiter am Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft (TMWWDG), eröffnete den Wettbewerb. Mit der hohen Anzahl der Einreichungen bestätige sich das große Interesse von jungen Start-Ups an einem solchen Förderangebot, das die bisherigen Maßnahmen zur Gründerforderung in Thüringen ergänzt und schon jetzt Früchte trägt. Zehn der dreizehn Gründungsteam erhielten die Chance mit einer thematisch passenden wirtschaftsnahen Forschungseinrichtung zu kooperieren und in den nächsten sechs Monaten erfolgreich ihre Ideen weiter voran zu treiben. Noch am selben Abend wurden zwischen den einzelnen Gründern und passenden Forschungsinstituten entsprechende LOIs (Letter of Intend/ Absichtserklärungen) unterzeichnet.

Für den besten Vortrag und damit als Gewinner des Abends wurde die Polytives GmbH prämiert. Die jungen Gründer aus Jena überzeugten mit ihrem Vortrag über „Neuartige Additive für Kunststoffe“, in dem sie Möglichkeiten des Ersatzes von Weichmachern in Kunststoffen erläuterten - ein Thema welches unmittelbar jeden Lebensbereich betrifft.

Das CiS Forschungsinstitut gratuliert allen Gründer und ihren innovativen Ideen. 


FirmaThema
Polytives GmbH, Jenaneuartige Additive für Kunststoffe
Picusa, Königsee-RottenbachDecken- und Wandverkleidungssystem mit Holzputz
Max Neupert & Clemens Wegener GbR, WeimarCHAIR Ticket Instrument – interaktives Musikinstrument für elektronische Musik
Dolittle Diagnostics UG, WeimarMobiVet – mobile Diagnostik in der Veterinärmedizin
2b-spezial GmbH Jena, KahlaOES Analytik zur Charakterisierung des Herstellungsprozesses für Preformen für optische Fasern
DC Industrie Entwicklung GmbH, ErfurtFehlerfrüherkennung in Hochleistungsbatterien
Proton Tex UG, GreizVernetzung von Textilmaschinen über ein Gateway-Device und cloudbasierte Services
Dr. Falk Böttger-Hiller & Lars Ehrhardt Leuchtstoffe GbR, Altenburg Better Glow – Entwicklung und Optimierung von Nachtleuchtpigmenten auf unterschiedlichen Oberflächen
Defrey Customizing UG, UnterwellenbornDefrey – UV-3D-Digitaldruckverfahren mit Folienträger und automatischer Schablonierung
Mobile Holzbausysteme GmbH & Co. KG, BlankenhainBIOwaste CONverter – neuartige Abfallentsorgungsanlage für den häuslichen Bereich und zur Energiegewinnung



Das CiS Forschungsinstitut steht in den nächsten sechs Monaten der DC Industrie Entwicklung GmbH mit Rat und Tat zur Seite. Das Thema „Fehlerfrüherkennung bei Hochleistungsbatterien“ wird die sicherheitstechnischen Maßnahmen bei dem Ausbau der Elektromobilität erhöhen, durch spezielle Sensoren, die bereits sehr früh eine Entzündung ankündigen.

Angekündigt auch wurde die nächste Runde, die bereits Ende März 2020 zur Teilnahme einlädt.